Beiträge von DKKW

    Moin Jens,


    vielen Dank fürs zeigen des kompletten Bogens und danke für den Fehlerhinweis. Ich habe die Jahreszahl berichtigt.


    Viele Grüße

    DKKW

    Hallo zusammen,


    auch bei der 30 Pfg. Marke gab es kein offizielles Ersttagsdatum und wie bei der 25 Pfg. Marke haben die Erkenntnisse von Germaniafan offenbar nicht den Weg in den Michel-Katalog gefunden. Germaniafan nennt in der PHILA-DB den 24.10.1905, in meinem Michel-Spezial 2016 findet sich der 16.01.1906. http://www.philadb.com/?site=list&catid=&catuid=483&id=501


    Beim 30 Pfg. Wert wird nach der Papierfarbe unterschieden. Der Michel-Spezial nennt folgende Farbfamilien:

    a) (dunkel)rötlichorange (Töne) auf weiß- bis mittelchromgelb

    b) (dunkel)rötlichorange (Töne) auf orangeweiß


    Ich kann beide Farben zeigen, bei der sehr viel häufigeren a-Farbe verscheidene Abstufungen der Papierfarbe.


    Viele Grüße

    DKKW

    Hallo zusammen,


    hab jetzt doch noch eine Tuberkulose-Spendenmarke gefunden, dieses Mal aus Canada aus dem Jahr 1967.


    Als Dreingabe ein Brief aus St. John's Neufundland aus dem Jahr 1955, also nach dem Zusammenschluß mit Canada. Vermutlich eine Drucksache. Ohne Spendenmarke dafür aber mit einem Tuberculosis-slogan "Stamp Out / Tuberculosis / Buy Christmas Seals"


    Auch von Canada finden sich viele Bespiele in nugman s Bogenwiki https://www.nugman.info/bogenw…#Kanada_-_Christmas-Seals


    Viele Grüße

    DKKW

    Hallo zusammen,


    rama Vielen Dank, ich würde es zeitlich nicht eingrenzen wollen. Ist doch schön, wenn das ein umfangreicheres Thema wird. Ich sehe hier eine Möglichkeit den einen oder anderen "Sehmann" ("Sehfrauen" natürlich auch) dazu zu bewegen aktiv in unserem Forum mitzuwirken.


    Christoph 1 Sehr schön, an Maschinenstempel mit Werbeeinsatz hatte ich zugegebenermaßen nicht gedacht. Wär aber auch ein interessanten Thema.


    Ich habe den thread analog zum Ansichtskartenthread auf Hamburg ausgedehnt.


    Passend dazu ein philatelistischer Messebeleg von der Interposta mit entsprechendem Werbestempel aus dem jahr 1959. Im Mai 1959 war ich immerhin schon auf der Welt, habe mich damals aber noch nicht für Philatelie sondern wahrscheinlich für die Milchbar interessiert. ^^


    Viele Grüße

    DKKW

    Hallo zusammen,


    beim rumkramen in meinen noch nicht einsortierten Belegen habe ich eine "philatelistische" Postkarte aus dem Jahr 1948 mit einem Sonderstempel aus Flensburg gefunden. Eine schöne Gelegenheit ein "neues Fass" aufzumachen, nämlich die Sonder- und Werbestempel aus Schleswig-Holstein. Das Thema Sonderstempel hatten wir hier schon sehr oft aber meist nur auf einen Stempel bezogen.


    Natürlich sind alle eingeladen sich mit Ihrem Material an diesem Thema zu beteiligen.


    Der Sonderstempel "Ständige Export Musterschau Flensburg _ Das Tor zum Norden 14.5.48 -16" ist vom Ersttag worauf der Absender im Text ausdrücklich hinweist, es geht hier um eine Kaufanfrage bezgl. "Gebühr-bezahlt Karten" die der Absender aber nicht mehr hat, dafür bietet er Belege mit deutschen Sonderstempels zum Tausch an.


    Es handelt sich übrigens um die 12Pfg- Ganzsachenpostkarte der II. Kontrollratsausgabe aus dem Jahr 1947 (P962b)


    Viele Grüße

    DKKW

    Hallo zusammen,


    hier nun die Bildseite der gestern im Neufundland-thread gezeigten Postkarte nach England.


    Sie zeigt den Cabot Tower auf Signal Hill in St. John's. Dieser Turm wurde 1898-1900 anläßlich der 400-Jahr Feier der Ankunft John Cabots errichtet und diente der Beobachtung sich näherder Schiffe. Der Turm erlangte durch die Anwesenheit Guglielmo Marconis im Jahr 1901 Berühmtheit, Marconi hatte im Turm eine Funkstation eingerichtet und empfing hier das erste tranatlantische drahtlose Telegramm dass in Poldhu in Cornwall/England abgeschickt worden war.


    Der Cabot Tower gehört heute zu den "National Historic Sites of Canada" und kam mit der 14c Marke der First Publicity Issue im Jahr 1928 auch zu Markenehren. (Wikipedia)


    Die Karte wurde für Dicks & Co St. John's in Belgien gedruckt und ist im NSSC unter der Nummer 58015 katalogisiert, Dicks & co hat hunderte Ansichtskarten produziert.


    Viele Grüße

    DKKW

    Hallo zusammen,


    zur 5 Öre Marke gibt erron in der PHILA-DB den folgenden Überblick: http://www.philadb.com/?site=list&catid=&catuid=135&id=1875


    Auch die 5 Öre Pakke-Porto Marke wurde in drei Auflagen bei der Buchdruckerei H. H. Thiele in Kopenhagen produziert.

    1. Auflage: 1918, hellbraun auf Kartonpapier, 10.000 Marken

    2. Auflage: 1924, rotbraun auf dünnem Papier, 12.500 Marken

    3. Auflage: 1928, dunkelbraun auf dünnem grauweißen Papier, 10.000 Marken


    Bei den 5 Öre Marken wird im AFA-Special ein Plattenfehler katalogisiert, die Bogenposition unterscheidet sich je nach Druckauflage. Bei der obersten rechten Möwe ist der rechte Flügel verkürzt.


    Diesen Plattenfehler kann ich auf einer leider etwas dezentrierten Marke zeigen, wäre der Stempel auch nur ein klein wenig weiter oben abgeschlagen worden, dann wäre der Plattenfehler verdeckt gewesen.


    Meine Marke der 2. Auflage weist eine bei Thorben Hjørne aufgeführte Druckabweichung auf: Fleck oberhalb der Eisbärenschnauze. (Pos. 22), siehe Literaturtipps.


    Viele Grüße

    DKKW

    Hallo Miklas,


    alles Gute zu Deinem heutigen Geburtstag. Wir sind ja eine Altersklasse :) und Du übertriffst mich nur um wenige Wochen.


    Leider haben wir lange nichts mehr von Dir gehört und auch um den Hermesköpfe-thread ist es leider sehr ruhig geworden. Ich habe diesen thread immer mit Interesse verfolgt.


    Ich wünsche Dir alles Gute, bleib gesund und lass es Dir nicht nur heute gutgehen. Wenn Du hier ab und an noch reinguckst dann würde ich mich freuen wenn Du und miasmatic die spannenden Geschichten rund um die Hermesköpfe fortsetzen würdet.


    Viele Grüße

    DKKW

    Hallo zusammen,


    in diesem thread haben wir schon die eine oder andere philatelistische Postkarte an den Stempelsammler Günther Stirl gesehen. Eigentlich versuche ich philatelistische Sendungen zu vermeiden aber es ist fast unmöglich alle Stempelformen der Poststellen auf Bedarfsbelegen zusammenzutragen.Es ist ohnehin erfreulich wie viele Bedarfsbelege man findet wobei ich noch nicht mal die Hälfte aller Poststellen der von mir gesammelten Leitpostämter habe, von den verschiedenen Poststempeltypen ganz zu schweigen.


    Hier nun mein immerhin schon fünfter Beleg der Poststelle II Lindau des Leitpostamts Süderbrarup aus dem Jahr 1948.


    Der Ra2-Stempel "Lindau / über Süderbrarup (Angeln) ist links neben der frankatur abgeschlagen. die 6Pfg. Arbeiter-Kontrollratsausgabe wurde im Leitpostamt mit dem Zweikreisstegstempel "Süderbrarup (Angeln) c 15.6.48 -8" entwertet.


    Viele Grüße

    DKKW

    Hallo zusammen,


    beim heutigen Beleg handelt es sich um eine mit einer 2c John Guy Issue frankierten Postkarte (hier als Souvenir Post Card bezeichnet) aus St. John's nach London/England aus dem Jahr 1910.


    2c Great Britain Postcard rate. Zu der Zeit kosteten Briefe und Postkarten nach Canada, USA, Großbritannien und dem British Empire 2c, kein Wunder dass man nicht so häufig Postkarten findet, erst mit Einführung der war Tax am 17.5.1918 werden Briefe teurer als Postkarten.


    Die Bildseite zeige ich morgen im Ansichtskartenthread.


    Viele Grüße

    DKKW

    Hallo zusammen,


    hier nun die Druckübersicht der 2 Öre Pakke-Porto Marke, Ausgabe 1915. Zwischen 1915 und 1924 erschienen drei Druckauflagen, produziert bei der Buchdruckerei H. H. Thiele in Kopenhagen mit Linienzähnung 11 1/2

    1. Druck, 1915, gelb auf normalem Papier, 10.000 Marken (bei diesem Druck waren die Bogenränder nicht durchgezähnt, es gibt also wieder zwei- bzw. dreiseitig gezähnte Marken)

    2. Druck, 1919, gelb auf grauweißem Papier, 11.625 Marken

    3. Druck, 1924, orangegelb auf reinweißem Papier, 16.000 Marken


    Die 2 Öre Marke 1.Auflage ist mit Kurzbefund Lasse Nielsen


    Viele Grüße

    DKKW

    Moin Islandssammler,


    das ist ein Abklatsch, im englischen auch als "offset" bezeichnet. Das ist eine Druckzufälligkeit, so etwas wird nicht katalogisiert. Es ist keine Rarität aber nett. Ich würde sie an Deiner Stelle als Druckzufälligkeit in die Sammlung aufnehmen.


    Viele Grüße

    DKKW

    Hallo zusammen,


    heute eine ungewöhnliche Ansichtskarte, nämlich Toads Cove, bildseitig als Drucksache oder Orts- bzw. Inlandspostkarte mit einem 1c Royal Family Issue 1897 frankiert und in St. John's abgestempelt aber nicht gelaufen (Die Adressseite ist leer).


    Ungewöhnlich ist die Karte deshalb weil es den Ort Toads Cove nicht mehr gibt. Er lag auf der Halbinsel Avalon, also unweit von St. John's und hatte Anfang des 20. jahrhunderts 350 Einwohner. Von 1891 bis 1911 bestand sogar ein Postamt. Warum der Ort aufgegeben wurde darüber kann ich nur spekulieren. Mit Sicherheit war es ein Fischerort, vielleicht hat er den Zusammenbruch der kabeljaubestände (durch Überfischung) nicht überlebt.


    Viele Grüße

    DKKW

    Hallo zusammen,


    die 5c Ganzsachenumschläge im schmalen Format (140 x 78mm) habe ich gebraucht schön öfters gezeigt. Mit fehlte bislang aber ein Exemplar im Format 120 x 94mm. OK 1889 herausgekommen und 1934 gebraucht, das ist schon verdammt spät, aber so etwas sieht man öfters denn die Umschläge ließen sich nur zäh an die Postkunden verkaufen.


    Die 5c waren 1934 portogerecht für einen Inlandsbrief der 2. Gewichtsstufe (3c/oz plus 2c für jedes weitere oz Gewicht). Dem Umschlag sieht man durchaus an, dass der Inhalt etwas dicker war.


    Gelaufen von Deer Lake im März 1934 nach St. John's.


    Viele Grüße

    DKKW

    Hallo zusammen,


    seit letzter Woche kämpfe ich damit meinen neuen Laptop zum laufen zu bringen. Das heißt, er läuft eigentlich, nur nicht immer so wie ich es möchte. Nachdem ich meinem Drucker/Scanner einen aktualisierten Treiber runtergeladen habe kann ich seit einer Stunde auch wieder Belege scannen.


    Hier nun (wieder mal) ein Händlerbrief aus Canada. Peter Grossman aus Toronto ist ein Klasse-Händler von dem ich immer wieder gerne Neufundland-Belege kaufe. Nach längerer Zeit hat er wieder etliches in der internationalen Bucht eingestellt und ich habe tüchtig zugeschlagen.


    Es handelt sich natürlich wieder um eine typische Händlerfrankatur älterer Ausgaben. Aber gestempelt was ja in Canada wirklich nicht selbstverständlich ist.


    Viele Grüße

    DKKW