Beiträge von harweg

    Mir fiel kürzlich ein Beleg mit einem Block7 (DEBRIA) in die Hand:



    Sicherlich ein schöner Beleg. Doch ein Blick auf die Rückseite war dann für mich doch etwas besonderes:



    War doch der Absender Horst Hille, der sicherlich einigen von euch auch ein Begriff ist. Mir fiel sofort eine Publikation von ihm ein:



    Das hat mich inspiriert diesen Thread zu eröffnen. Wer von euch hat Belege von und an bekannte Philatelisten?


    Gruß Hartmut

    Hallo Thomas,


    die Fehler der Felder 8 und 9 kommen sowohl auf dem Streifen mit der 805B I alsauch auf dem Streifen mit dem gebrochenen Polder ohne Rettungsring vor. Es existieren auch Streifen, die nur die Fehler auf Feld 8 und Feld 9 aufweisen. Interessanr, dass sich hier ein winziger Zusatzfehler wiederfindet, da bei allen 3 Typen auf Feld 5 zu finden ist.


    Gruß Hartmut

    Hallo rama ,


    da dürftest du richtig liegen. Anscheinend handelt es sich hier um Feld 8 und 9 des Zehnerstreifens mit der rot-schwarzen Markierung am Oberrand.

    Glückwunsch übrigens zum Dreierstreifen, da findet sich der Michel-Plattenfehler 805B I:


    Gruß Hartmut

    Hallo Thomas,


    zu 805B KLB f6a:

    leider habe ich von diesem Fehler nur ein einziges Exemplar, das auf einem Zehnerstreifen vorkommt. Deshalb ja auch mein Bitte, solche Marken hier einzustellen.


    Gruß Hartmut


    Auch auf Feld 5 gibt bei diesen Streifen Unterschiede. Auf dem linken Streifen ist eine Einkerbung im "B" von "EISENBAHNEN" sowie ein schwarzer Fleck links oben am "D" von "DORFSTECHER" erkennbar


    Dazu nachfolgend der Vergleich weiterer Felder. Auf Feld 3 des rechten Streifens befindet sich die bekannte Druckabweichung schwarzer Punkt links am "I" von "REPUBLIK"


    Habe mir nun mal den Link angeschaut. Unter anderem wird hier der Plattenfehler schwarzer Strich rechts unten im Geländer auf Feld 10 gezeigt. Meiner Meinung nach kommt dieser Fehler in unterschiedlicher Ausprägung vermutlich auf zwei unterschiedlichen Zehnerstreifen vor:


    Liebe Sammlerkollegen,


    eigentlich wurde hier bereits von Dirk alles auf den Punkt gebracht. Ja, es geht hier nicht um eine neue CD, sondern schlicht um ein Update, das der Vorbereitung der neugeplanten CD dient. Es ist wohl im Interesse aller interessierten Sammler, dass diese neue CD den möglichst aktuellen Forschungsstand widerspiegelt.


    Es ist wenig förderlich, wenn hier ein "Kleinkrieg" um kostenfreie CD´s vom Zaun gebrochen wird. Wenn jemand etwas kostenfrei abgibt, so sollte ihm doch wohl zugestanden werden, selbst zu entscheiden...


    Ja, auch ich habe dieses Update erhalten und konnte dadurch einige fehlende Feld- und Bogenangaben ergänzen. Mein Bogenbestand umfasst mittlerweile über 1700 verschiedene Sondermarkenbogen und da ist es hilfreich zu wissen, auf welchen dieser Bogen es Sinn macht, noch einmal nachzuschauen. Und das sollte doch im Interesse der interessierten Sammler liegen.


    Gruß Hartmut

    labarnas ,


    Danke fürs Nachschauen und vor allem auch für den überaus interessanten Link zu diesem Thema. Kann mich vage daran erinnern, ihn irgendwann schon mal gelesen zu haben. Doch wie es so ist, habe dieses Mal nicht daran gedacht, hier im Forum zu recherchieren. Mag jetzt nicht mehr abgleichen, dafür ist die Zeit schon etwas reichlich fortgeschritten ;).


    An alle Mitleser hier jedoch noch eine Bitte von mir. Hat jemand den Fehler auf Feld 6 "gebrochener 2. Polder" ohne den "Rettungsring"? Über das Bereitstellen von Bildern würde ich mich sehr freuen.


    Gruß Hartmut

    Hallo labarnas ,


    danke für die Einschätzung. Der Experte bezüglich Druckverfahren bist du, meine Kenntnisse sind da eher rudimentär. Habe aber leider nur drei dieser10er Streifen, davon zwei mit dem beschädigten "B" und halt einen, der diesen Bruch nicht zeigt. Da aber alle weiteren Druckbesonderheiten (Feld 1, Feld 2 und Feld 9) übereinstimmen, gehe ich von der gleichen Position im Druckbogen aus, zumal ich diverse Teilstreifen habe, die diese These unterstützen.


    Interessant wäre es zu wissen, wie viele Zehnerstreifen überhaupt die Zeiten überdauert haben, denn diese Marke wurde ja in der DDR nicht standardmäßig am Postschalter als Zehnerstreifen verkauft. Deshalb kann ich auch nugman nicht ganz zustimmen ;) , um dem Thema Deutsche Gründlichkeit zu genügen. In den Siebzigern gab es in Calau einen sehr egagagierten Philatelistenclub, wie man heutzutage wohl sagen würde. Da gab es Ausstellungen, Sonderstempel und halt viele Treffen engagierter Philatelisten, zu denen ich glücklicherweise auch gehören durfte. Selbst ein Dr. S. aus Lübbenau, der zwar unendlich viele Teilstreifen hatte (da haben wir mmer ganz neidisch draufgeschaut) , hatte keinen dieser Zehnerstreifen, die heute vielfach auf vielen Internetplattformen angeboten werden.


    Jedenfalls ist auch diese DDR-Ausgabe ein spannendes Kapitel der DDR-Philatelie, deshalb kann ich nicht nachvollziehen, warum ich als DDR-Sammler mit einem müdem Lächeln abgetan werde...


    Gruß Hartmut

    Hier nochmals eine Gegenüberstellung des Fehlers. Alle gezeigten Bilder stammen beweisbar vom Feld 7, sie kommen immer mit dem bereits genannten Fehler von Feld 6 vor.

    Ein ganz ähnlich gelagerter Fehler findet sich übrigens auf Feld 7 links oben abgeschrägte "5" von "125" des Streifens.

    Auch diesen Fehler würde ich als Putzendruck einordnen, während der Fehler auf Feld 6 meiner Meinung nach sehr auf einen möglichen Plattenfehler hindeutet. Zumindest bin ich der Meinung, dass hier die scharf abgegrenzten Bruchkanten sehr dafür sprechen (kann ich so auf allen meinen Exemplaren beobachten):

    Noch einmal zurück zum Feld 3 mit dem beschädigten "B" von "EISENBAHNEN", dass in unterschiedlicher Ausprägung auf den Streifen mit dem rot-schwarzen Markierungsstrich vorkommt. Dieser Fehler kommt jedoch nicht auf allen diesen Zehnerstreifen vor:

    Danke für eure Rückmeldungen. Vor allem bin ich ja gespannt, ob jemand von euch Marken zeigen kann, wo der Bruch des Polders ohne "Rettungsring" vorkommt. Und natürlich, ob da auch der erste Polder vom Bruch betroffen ist.


    Zum gebrochenen "B" auf Feld 3. Auch ein spannender Fehler. Unser Mitglied labarnas hat ja desöfteren den Offsetdruck und die damit einhergehenden möglichen Fehler erläutert. Zeige euch mal im Anhang meine Albenseiten. Schaut man mal genauer auf diesen Bruch im "B", so ist unschwer zu erkennen, dass er unterschiedlich ausgeprägt ist. Nach meiner Meinung wäre es durchaus möglich, dass es sich hier um eine "wandernde Putze" handeln könnte. Doch das ist nur eine Vermutung.


    Ja, und es gibt noch weitere interessante Abweichungen bei dieser Ausgabe, auf die ich bei Interesse gerne eingehe.


    Gruß Hartmut