Beiträge von nagel.d

    Die Aufbewahrungspflicht für Rechnungen beträgt 12 Jahre, somit kann man also alles vorher eh zum einen nicht nachweisen, was bei lanjährigen Sammlern zutrifft. Das zweite Problem sehe ich tatsächlich den Nachweis zu erbringen wan einzelne Marken erworben wurden, gerade wenn man Großposten kauft, in denen dubletten en Mass vorhanden sind. Und wenn ich meine General- oder Allewelt- bzw. Ländersammlung sehen häuft sich da einiges an.

    Auch ich wünsche den Angehörigen alles Gute, um über den schmerzlichen Verlust hinwegzukommen. Sicherlich kann man sich vor Weihnachten schönere Nachrichten vorstellen.

    Ja leider lässt es sich nicht vermeiden, ich hatte an selben Wochenende in der Schweiz eine Veranstaltung an dem noch ein persönliches anderes Treffen geplant war.


    Ich hatte sonst nie Probleme mit DHL .... und dass es schon mal etwas länger dauert gerade in der Vorweihnachtszeit ist auch verständlich. Aber dass auser der Benachrtichtigung über die Einlieferung dann nichts mehr passiert bei DHL ist mir auch noch nicht passiert.

    Liebe Sammlergemeinde.

    Der Ausstellungsleiter der Briefmarkenausstellung zum Weihnachtsmarkt in Gau-Algesheim hat am 6.12.2022 mein dort angemeldetes Exponat Andorra, 2 Rahmen, an mich zum Versand bei seiner Postfiliale abgegeben. Soweit nachvollziehbar durch den Einlieferungsschein.


    Das Paket hat diese Filiale nachweislich nie verlassen (laut Rückverfolgung: "Der Absender hat das Paket am 06.12.2022 um 15.18 Uhr eingeliefert").


    Inhalt im Paket war neben dem Exponat in einem Ordner, die Urkunde, der Ausstellungspass (Luxemburger Verein), mindestens 1 Ausstellungsführer und eine laminierte Karte auf der ersten Seite des Exponat dass das Exponat gefördert wurde.


    Derzeit läuft ein Nachforschungsantrag.


    Hiermit wollte bzw. will ich die Sammlergemeinde sensibilisieren.


    Auch habe ich meine Erfahrungen sammeln können was verbessert werden kann. Und dies möchte ich in diesem Forum nicht weiter ausdiskutieren, denn bestehende Fehler sind erkannt und werden abgestellt.

    Klar hinkt der Vergleich mit Richards Philaseiten, es war aber eben nur ein Denkanstoß. Und ein OK des Forumsbetreibers sollte/muss zwangsläufig ja auch erfolgen allein wegen Kosten.


    Vorschlag von mir man organiseirt einen Stammtisch in Essen und klärt das direkt vor Ort ob man sowas dann bei der nächsten Messe/Börse starten kann. Ich denke daß die Standplätze eh alle vergeben sind.

    Thomas


    diese Frage ist berechtigt. Bisher istmir persönlich nur bekannt, daß Richard Ebert mit seinen Philaseiten diesen Weg geht bz.w gegangen ist. Beispiel Ulm 2022 war Richard Ebert mit seinen Philaseiten mit einem Stand vertreten. Ich persönlich finde dies gut