Internetbasierte Philatelie ist im Kommen…

  • Internetbasierte Philatelie ist im Kommen…


    die Welt, in der wir leben, verändert sich zunehmend. Sie wird globaler, vernetzter, individueller, schneller – und digitaler. Das ist eine Herausforderung, der auch wir Briefmarkensammler insbesondere die Motivsammler sich stellen müssen und sollten.
    Auf der aktuellen Suche nach neuen Motiven und Informationen zu Neuerscheinungen usw. reicht es leider nicht mehr aus, sich nur in einschlägigen Katalogen, Zeitschriften, Händler, oder in altbackenden Vereinen mit ihren verstaubten Vorständen zu informieren.
    Erfreulicherweise habe ich herausgefunden, dass von Manfred Klimmeck unter http://www.ePhilatelie.de eine etwas neuartige Internetseite entwickelt wird, in der sich Sammler, Vereine oder Arbeitsgemeinschaften treffen, um sich über alle relevanten Themen der Philatelie austauschen zu können.


    Hier seine Konzeption:


    Mitglieder-Rückgang in der “organisierten” Philatelie...


    Über Umfang und Ursachen sowie die zukünftige Entwicklung kann man diskutieren, nicht aber über die Tatsache, dass es z.B. im Bund Deutscher Philatelisten 2015 nur halb so viele Mitglieder gibt wie noch 1995. Trotz aller Maßnahmen schreitet diese Entwicklung fort und so gehe ich von max. 25.000 Mitgliedern im Jahre 2025 aus (gegenüber Ende 2014 ein erneutes Minus von ca. 35%). Dies muss und wird Auswirkungen auf die Organisations-Strukturen sowie Inhalt, Umfang, Qualität und Quantität der Dienstleistungen des BDPh haben; wodurch sich der Abschwung weiter verstärkt.
    Vereine werden kleiner und regional verstreuter, Kommunikation, Austausch und gemeinsames Sammeln und Forschen macht aber nur dann richtig Spaß und Sinn, wenn sich im Verein auch ausreichend Gleichgesinnte finden.


    Die Sammler sind nicht alle fort oder gestorben; sie sind nur woanders…


    der Einzugsbereich eines schrumpfenden Vereines muss daher lokale Grenzen überwinden, um eine kritische Größe zu behalten. Die räumliche Verteilung der Mitglieder erfordert dann aber ein erhebliches Maß an zusätzlicher Mobilität, damit die bisherigen Verhaltensmuster weiter funktionieren können. Mobilität kostet immer Zeit und Geld. Die Koordination der Mitglieder zum gemeinsamen Termin am gemeinsamen Ort erzeugt hier nur eine völlig unnötige - und von den meisten Sammlern somit vermiedene - Komplexität.


    Ein Internet-basierter Verein überwindet Raum und Zeit


    • APhO (Arbeits-Gemeinschaft Philatelie Online) ermöglicht allen ein philatelistisches Vereinsleben, unabhängig vom Wohnort und Mobilität und ebenfalls unabhängig vom Sammelinteresse. Auch “Kleinstgruppen” (bis hin zu Einzel-Personen) zu Spezialthemen ohne ARGE oder FORGE und ohne Mitgliedschaft im BDPh können mitmachen und sich präsentieren.
    • Die APhO (Arbeits-Gemeinschaft Philatelie Online) ist keine Organisation innerhalb des BDPh und somit eigenständig.
    • APhO (Arbeits-Gemeinschaft Philatelie Online) dient zusätzlich als Prototyp für Vereine, die sich eigenständig über das Internet organisieren möchten. Wir liefern Beispiele, Informationen und Vorlagen. Es gibt Diskussionsforen: wir lernen voneinander und werden schrittweise alle gemeinsam besser.
    • Die APhO sieht sich dagegen als Katalysator zur Gründung und zum Betrieb von Gruppen/Communities/Vereinen. Diese agieren selbständig und konzentriert auf ein Thema im “Hintergrund”.
    • APhO stellt den Link her, gibt den Anstoß, diesen Link zu nutzen und versucht die “Schwarm-Intelligenz” dieser Gruppen zu nutzen, um allen zu helfen in Fragen der Organisation, Werbung, Technik etc.


    Ist das der neue Weg um unser Hobby wieder in Schwung zu bringen?

    "Ut desint vires, tamen est laudanda voluntas"
    (Wenn auch die Anstrengungen erfolglos bleiben, so ist doch der gute Wille zu loben!)

  • Bei einem anderen Forum hattest Du das ja auch schon gepostet..., daher hier von mir die selbe Antwort...


    Ist das nur versteckte Werbung für ephilatlie? Nicht dass mich das stören würde.., aber über diese Seite habe ich vor einiger Zeit schon mal gelesen, sorry, für mich ist der Mehrwert nicht ganz klar..., auch dort wird nur mit Wasser gekocht..., das Rad wird dort nicht neu erfunden!

    Tibet, Nepal-Klassische Ausgaben, Irak-Eisenbahnmarken 1928-1942, Irak-Zwangszuschlagsmarken Hochwasser 1967, Overland Mail Baghdad-Haifa, SCADTA-Provisorische Einschreibmarken der Ausgabe 1921 & 1923, Kolumbien- Halbamtliche Ausgaben

  • Sehe ich genauso wie 22028. Es handelt sich offenbar um ein Internetportal, das von Manfred Klimmeck zur Verfügung gestellt wird und wofür er im Gegenzug Spenden über Paypal erhalten möchte.


    Das unterscheidet dieses Projekt in meinen Augen nicht von all den anderen Internetforen, wo sich ebenfalls Gleichgesinnte treffen und die Förderung ihres Hobbys vorantreiben.


    "Ist das der neue Weg um unser Hobby wieder in Schwung zu bringen?" dünkt mich etwas gar vollmundig.


    Liebe Grüsse,
    Claude D.

  • Die Gliederung, Zwischenüberschriften (googlerelevant) und der Link im Text deutet ganz klar auf Werbung hin.


    Was nicht heisst, dass das beworbene Produkt schlecht sein muss :)

  • Sorry, aber die Website ist nichts anderes als ein Forum, dass sich von den vielen anderen Foren nur durch eine etwas andere Verpackung unterscheidet.


    Die Probleme hat der Kollege m.E. gut erkannt, ein Forum anzubieten genügt aber leider nicht zur Lösung. Es mangelt nicht an geeigneten Möglichkeiten im oder über das Internet aktiv zu sein. Es scheitert daran, dass man die Sammler überhaupt nicht ins Internet bekommt oder nicht mit der Intensität, Aktivität, .... , die es wirklich bräuchte. Funktionieren wird das so wie angedacht nur, wenn man eine sehr, sehr große Anzahl von interessierten Sammlern um sich scharen kann. Wahrscheinlich wird die Idee genau daran scheitern. Selbst die großen Philatelie-Foren haben gerade einmal eine kleine dreistellige Zahl von kontinuierlich aktiven Mitgliedern. Das genügt bei weitem nicht.


    Gruß
    Uli


    P.S.: Wenn man schon Werbung machen will, dann sollte man das auch offen darlegen. Alles andere ist ein herber Verstoß gegen die Netiquette.

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt

    Einmal editiert, zuletzt von uli ()

  • Da hier alle dasselbe schreiben, wie auf den philaseiten, möchte ich nicht auch noch alles von meinen Erläuterungen wiederholen, was dann ja auch schon bekannt ist.
    Nur etwas zur Klarstellung:
    - es gibt keine Werbung auf der Seite (die Überschrift auf der Linkseite ermöglicht dies allerdings); aktuell handelt es sich nur um genehmigte Links
    - auch unten auf dieser Seite ist der "donate"-Button nicht übersehen; dass sich Nutzer an den Kosten beteiligen, ist nicht verwerflich
    - bisher hat es allerdings noch keinen Cent an Einnahmen gegeben
    - den wesentlichen Unterschied zu allen anderen Foren - die Projekt-mäßige und Vereins-mäßige Arbeit an einem gemeinsamen Ergebnis - habe ich auch schon mehrfach detailliert vorgestellt
    -
    -mich würde ganz ernsthaft einmal interessieren, ob allen anderen das Angebot in den Foren tatsächlich ausreichend ist. Oder sind vielleicht alle noch zusätzlich in einem aktiven lokalen Verein und bekommen diesen speziellen Mehrwert von dort
    -
    - Mittlerweile habe ich den Eindruck, dass ich als einziger Philatelie anders betreiben möchte als der Rest der Welt
    -
    - Ich hoffe ja immer noch, die gleichen Ziele zu haben, wie die große Masse; und sei es auch nur die schweigende


    Beste Sammlergrüße


    Manfred Klimmeck

  • Ich denke die beste Organisation für spezialisierte Sammler sind die bestehenden Arbeitsgemeinschaften - in Deutschland aber auch für englischsprachige Sammler die Study Circles im Ausland. Dort hat man die größtmögliche Bündelung von Sammlern bestimmter Themen. Etliche dieser Arbeitsgemeinschaften nutzen auch aktiv das Internet für die Kommunikation mit Ihren Mitgliedern.


    Ich bin selbst Sammler exotischer Gebiete und Mitglied in 6 Arbeitgemeinschaften (2x D; 1x Belgien, 2x Großbritannien, 1x USA). Ohne diese könnte ich diese Gebiete nicht sammeln - zumindest nicht so intensiv. Wie viele Sammler andere dieser Gebiete werde ich wohl in einem Internetforum finden?

    Meine Sammelgebiete:
    Deutsch Ostafrika, Britisch Ostafrika, Britisch Ostafrika & Uganda, Ostafrikanische Gemeinschaft, Kenia, Tanganjika, Tansania, Uganda, Kionga, Zanzibar, Deutsches Auslandspostamt Lamu