Poststelle I & II Stempel

  • Hallo zusammen,


    heute mal wieder eine Poststelle I, nämlich Böel über Süderbrarup.


    Böel (dän. Bøl) liegt nordwestlich von Süderbrarup auf der Halbinsel Angeln. Hier ist die Sitte umliegende Weiler mit Namen zu versehen die Böel enthalten bis zum Exzess betrieben worden. Acht dieser Weiler habe ich gezählt, darunter z. B. Böelschaubymühle oder Böelulegraff.


    Böel ist auch heute noch eigenständige Gemeinde mit 711 Einwohnern (31.12.2021) und gehört zum Amt Süderbrarup.


    Gut das der Ortsname so kurz ist denn im Zweikreisstegstempel "Böel über Süderbrarup (Angeln) wäre kein Platz mehr für einen längeren Ortsnamen gewesen. Die 10 Pfg. Heuss-Marke wurde am 8.5.57 entwertet. Portorichtig für eine Drucksache zu dieser Zeit. Diesmal aber nicht an das Honighaus Bienenfleiss gerichtet sondern an die Fa. Buthmann in Flensburg. Man vertrieb Elektroweidezaungeräte und dementsprechend wurden Isolatoren, Blitzschutz und Türgriffe bestellt


    Viele Grüße

    DKKW

  • Hallo zusammen,


    den Ra2-Stempel in Frakturschrift der Poststelle II Groß-Vogelsang hatte ich bereits am 5. Mai 2022 in Beitrag #1.216 auf Seite 61 gezeigt. Damals war es ein Brief aus dem Jahr 1934.


    Heute zeige ich eine Bestellkarte an das Honighaus Bienenfleiss in Hamburg-Niendorf mit diesem Stempel aus dem Jahr 1954, also 20 Jahre später. Entsprechend "abgenutzt" sieht der Stempel auch aus.


    Die 4 Pfg. Posthorn-Marke (Drucksachenporto) wurde im Leitpostamt mit dem Zweikreisstegstempel "(24b) Kappeln (Schlei) b 17.4.4 -12" entwertet.


    Viele Grüße

    DKKW

  • Hallo zusammen,


    wieder mal eine Premiere, mein erster Beleg der Poststelle II in Idstedt.


    Idstedt (dän. Idsted) ist eine eigenständige Gemeinde im Amt Südangeln mit 908 Einwohnern am 31.12.2021.

    Zur Gemeinde Idstedt gehören neben Idstedt die Ortschaften Idstedt Kirche, Idstedtholzkrug (Isted Kro), Idstedtosterfeld, Idstedtwege, Idstedtwesterfeld und Röhmke (Rømmek). (Wikipedia). In Idstedt fand 1850 die Schlacht von Idstedt statt die die Niederlage der von Preußen verratenen Schleswig-Holsteiner gegen die Dänen besiegelte.


    Es handelt sich um einen Brief einer Rundfunkwerkstatt aus Idstedt nach Berlin aus dem Jahr 1946. Der mit zwei 6 Pfg. und einer 12 Pfg. Marke der Kontrollrats-Ziffernausgabe frankierte Brief wurde in Idstedt bei der örtlichen Poststelle aufgegeben. Der Halbspatelstempel "(24) Idstedt / über Schleswig" wurde links neben der Frankatur abgeschlagen, die Marken wurden im Leitpostamt mit dem Zweikreisstegstempel ""Schleswig a 12.8.46 -15" abgestempelt (evtl. Schleswig 1 aber der Stempelabschlag ist an der Stelle zu schwach).


    Viele Grüße

    DKKW

  • dann will ich mal mit der Pfalz-Belegen aus den 1950er Jahren weitermachen


    PSt II 22b Kriegsheim über Worms

    Leitpostamt: (22b) Worms c 1.3.1958